Windbeutel Küken

Die Zubereitung der Windbeutel

Normalerweise schmeißen wir an dieser Stelle unsere Küchenmaschine an und mixen unseren Teig. Bei dem Brandteig benötigten wir allerdings einen Topf und einen Rührlöffel. Das Wasser, Butter und Salz gaben wir in den Topf und ließen alles kurz aufkochen.

Anschließend konnte der Herd auf niedrige Stufe gestellt werden und wir siebten das Mehl in die Flüssigkeit. Das alles vermischten wir kräftig mit einem Rührlöffel. Solange, bis der Teig zu einem Kloß wurde und sich leicht vom Topf löste.

Den Topf nahmen wir dann von der Kochstelle und gaben das erste Ei dazu. Nun verrührten wir den Teig solange, bis sich das erste Ei vollständig mit diesem verbunden hatte. Nach und nach gaben wir so die weiteren Eier dazu. Kurz gesagt: man rührt sich nen Wolf. Hier kam also unser Handmixer zum Einsatz, um damit die restlichen Eier unter den Teig zu mischen. Das klappte super.

Den Windbeutelteig gaben wir mit einem Spritzbeutel auf das, mit Backpapier ausgelegte, Rost. Da ich das erste Mal mit Brandteig arbeitete, war ich mir mit der Größe der einzelnen Windbeutel nicht wirklich sicher. Also hat mein großes Kind einfach mal verschiedene Größen auf das Blech gespritzt. Wer große Windbeutel Küken möchte, macht eben große Haufen, wer kleine mag – kleine Haufen. Klingt logisch oder?

Nach 25 Minuten Backzeit bei 200°C Umluft sahen unsere Windbeutel – noch ohne Küken, fertig aus und kamen aus dem Ofen. Jetzt mussten sie nur noch richtig abkühlen.

Zeit für die Küken

Während die Windbeutel erkalteten, schlugen wir die Sahne mit Zucker, Sahnesteif und Lebensmittelfarbe auf. Mit einem Messer schnitt ich die Beutel im oberen Drittel auf, sodass wir diese gut befüllen konnten. Innen sind die Windbeutel locker und haben Hohlräume, sodass die Sahne gut reinpasst. In einige Windbeutel gaben wir zunächst noch etwas Heidelbeermarmelade, da wir es gern etwas fruchtig mögen. Dies könnt ihr individuell nach Geschmack anpassen (wir beschlossen, das nächste Mal Apfelmus zu nehmen).

Mit einem Spritzbeutel füllten wir nun die Sahne reichlich in die Windbeutel und setzten die kleinen „Kappen“ wieder drauf. Jetzt sahen sie schon wie richtige Windbeutel aus. Mit einer Schokolinse als Schnabel und Schokotröpfen als Augen vollendeten wir unser Werk und unsere Windbeutel Küken warten fertig. Wer mag, kann noch etwas Puderzucker darüber streuen.

Windbeutel und Windbeutel Küken sehen kompliziert aus und Brandteig erweckt bei vielen etwas Ehrfurcht, aber ich kann euch versichern. Es ist kinderleicht!!! Dekorieren kann man sie nach Lust und Laune, je nach Anlass. Wir wünschen euch gutes Gelingen und senden rührende Grüße aus der Küche.

backen mit kindernOsternwinbeutel