(Dieser Beitrag enthält Werbung) Wem Mikado zu langweilig ist, der ist bei S.O.S. Affenalarm von Matell genau richtig. Mutti Claudi und Tochter Matilda (4) haben den turbulenten Spaß getestet.

Name: S.O.S. Affenalarm   ★   Verlag: Mattel   ★   Alter: ab 5   ★   Spieler: 2-4   ★   Preis: ab 17.98€

Für wen ist S.O.S Affenalarm gedacht?

Affenalarm ist ein schönes, kurzweiliges und spannendes Spiel für Eltern/Großeltern mit Kindern/Enkeln oder für gleichaltrige Kinder z.B. im Kindergarten. Auf der Verpackung steht beim Alter 5+. Aber ich finde, ein Kind mit 4 Jahren kann es genauso gut schon verstehen bzw. spielen.

Was ist die Spielidee?

Ziel des Spiels ist es, so wenige Affen wie möglich aus dem Affenbaum purzeln zu lassen. Zur Vorbereitung muss man den Affenbaum zusammenbauen. Auf 5 Etagen jeweils 6 von den farbigen (2x orange, 2x rosa, 2x grün), mikado-ähnlichen Stäbchen in die Löcher des Baumes stecken. Sind alle Stäbchen gesteckt, werden die 30 Affen einfach oben in den Baum reingelegt. Die Affen haben lange, geringelte Schwänze, mit denen sie in den Stäbchen hängenbleiben.

Dann beginnt der jüngste Spieler zu würfeln. Es wird mit einem dreifarbigen Würfel um die Farbe des Stäbchens gewürfelt, welches man dann herausziehen kann.
Man fängt oben an und arbeitet sich von einer Etage zur nächsten nach unten durch. Es müssen aber immer alle Stäbchen gezogen werden, bevor man zur nächsten Etage geht. Und je mehr Stäbchen fehlen umso mehr und weiter fallen die Affen.

Macht S.O.S. Affenalarm Spaß?Wenn ja, warum? Was weckt es in uns?

Das sagt Mutti: Ja, das Spielt macht großen Spaß. Ich finde es gut, dass man nicht viel zur Vorbereitung aufbauen muss. Man ist schnell spielbereit. Und der Spielspaß ist hoch, weil man vorher nie weiß, wie die Affen fallen und es lustig aussieht, wie sie mit den Schwänzchen an den Stäbchen hängen. Es gibt wenig Strategie, die man befolgen kann oder muss. Ein bisschen Fingerspitzengefühl beim herausziehen ist von Vorteil und die Wahl des Stäbchens, wenn noch 2 von einer Farbe da sind, kann manchmal entscheidend sein, vor allem weil an manchen Stäbchen keine Affen hängen. Und da das Spiel so schnell vorbei ist, hält sich der Ärger beim Verlieren in Grenzen, denn man hat ganz fix eine neue Runde aufgebaut. Ein weiterer Vorteil dieses Spieles liegt in der Einfachheit der Regeln. Man muss nicht viel erklären.

Das sagt Matilda (4): Ich mag das Spiel, weil ich immer lachen muss, wenn bei Mama die Affen durchfallen und bei mir hängenbleiben. Es macht mir schon Spaß, die Stäbchen am Anfang in den Turm zu stecken. Es wird jedes Mal etwas anders. Es macht mir auch nichts aus, mal zu verlieren. Dann spielen wir einfach noch eine Runde.

Woran erinnert S.O.S. Affenalarm?

Aus meiner eigenen jahrelangen Spielerfahrung und aus der mit meinem Kind ist mir nichts vergleichbares bisher untergekommen.

Wie sicher ist es?

Unmut und Aggressionen kommen bei diesem Spiel eher selten auf. Dafür ist es einfach zu kurz und auch zu lustig. Mit den spitzen Stäbchen muss man etwas aufpassen. Sonst könnten sie in Nase, Ohren oder Augen landen.

Kann man dabei etwas lernen?

In jedem Spiel, was man mit anderen Personen spielt, kann man etwas lernen. Man lernt, mit Frustration und Enttäuschung umzugehen, wenn man verliert. Und lernt Glücksgefühle kennen, wenn man gewinnt.

Elternwertung

Elternwertung: Für den schnellen Aufbau und das lustige Spiel vergebe ich vier Kekse. Da es nach der fünften Runde am Stück allerdings langsam zu nerven beginnt, ziehe ich einen Keks wieder ab.

Wertung

Kinderwertung: Matilda (5): Mir gefällt das Spiel sehr gut und ich gebe fünf Kekse. Wenn die Mama keine Lust mehr hat, spielt der Papa oder die Oma oder der Opa einfach weiter.

Kinderwertung

Produktbeschreibung des Herstellers: Mikado war gestern. Heute spielt man in der dritten, fantastischen Dimension. Und das macht sogar die Affen im Dschungel spielverrückt, frei nach dem Spieltitel: S.O.S. Affenalarm. Spielplatz ist eine dreidimensionale große Palme. Die sogenannte Affenpalme. Aber die Affen müssen erst einmal auf die Palme gebracht werden. Und das geht so: Zuerst werden alle farbigen Stäbchen in die Löcher der durchsichtigen Affenpalme gesteckt und die Äffchen darauf platziert. Klingt einfach? Abwarten. Denn jetzt geht der Spaß erst richtig los. Reihum müssen die Spieler würfeln und die Stäbchen der gewürfelten Farbe herausziehen, ohne dass seine Affen dabei herunterfallen. Alle Äffchen, die man in seiner Würfelrunde abstürzen lässt, muss man aufsammeln. Sieger ist, wer am Ende die wenigsten Äffchen abstürzen ließ. Ein affenstarker Spaß für ruhige Händchen ab fünf Jahren. Für 2-4 Spieler.