Superfoods sind im absoluten Trend. Überall sollen sie hinzugefügt werden und das kann schon einmal teuer werden. Tatsächlichen haben viele dieser Zutaten nachweisliche Wirkungen, die bei der richtigen Zubereitung auch tolle Effekte erzielen können. Wer jedoch nicht auf die passende Qualität, Zusammensetzung von Vitaminen und oder Lagerung achtet, kann auch ganz schnell sein Geld aus dem Fenster werfen. Besonders effektiv sind die meisten Superfoods, wenn sie roh gegessen werden. Wir haben uns daher zwei Rezepte für Superfood Kekse angesehen, die nicht gebacken werden müssen und auch noch richtig lecker sind.

Maca Pulver

Maca und Mandel für leckere Superfood Kekse

Die Maca-Wurzel stammt aus den Anden und ist dort schon lange im Einsatz für die Behandlung verschiedener Problematiken. Maca wird bei uns als Pulver verkauft und kann so perfekt in verschiedenen Speisen verarbeitet werden. Besonders effektiv wird Maca-Pulver im rohen Zustand, weshalb es gerne in grünen Säften und Smoothies verwendet wird. Dabei soll es den Stress reduzieren und für mehr Vitalität sorgen, was besonders bei langen Arbeitstagen, Prüfungssituationen oder Wettkämpfen hilfreich ist. Ich verwende das geniale Pulver in einem Keksrezept, das nicht gebacken werden muss, denn so bleiben alle Nährstoffe vorhanden. Für die Maca-Mandel-Bällchen werden folgende Zutaten benötigt:

1 ½ Esslöffel Maca-Pulver

1 Tasse Mandeln (geschält)

1 ½ Tassen Kokosraspeln

1 Tasse Datteln (entkernt)

1 EL Ahornsirup

1 Vanilleschote (optional)

1 Prise Salz

Kekse ohne backen! So geht das

Um die Maca-Mandel-Bällchen herzustellen, müssen nur die Mandeln und die Datteln zerkleinert werden, am besten mit Hilfe einer Küchenmaschine. Sobald sie fein gehackt sind, können die anderen Zutaten hinzugefügt werden. Von den Kokosraspeln sollten ein oder zwei Esslöffel entnommen werden, diese werden später dazu verwendet, um die Bällchen darin zu wälzen. Der Teig wird jetzt einfach geknetet und in den zu Kugeln Handflächen gerollt. Ist der Teig zu trocken, kann auch eine kleine Menge Wasser hinzugefügt werden. Nachdem die Bällchen in den restlichen Kokosraspeln gewälzt wurden, sind sie fertig und müssen nur noch kalt gestellt werden. Schon ist der süße, aber gesunde Biss für Zwischendurch fertig!

Himbeerkekse mit Chia-Samen

Chia-Samen sind seit den letzten Jahren total in und das vor allem deshalb, weil sie eine großartige Wirkung auf die Gesundheit haben. Die Samen enthalten eine hohe Menge an Eiweiß sowie ungesättigte Fettsäuren, die wichtig für den Stoffwechsel sind. Viele schwören außerdem auf das langanhaltende Sättigungsgefühl, das nach dem Verzehr von Chia-Samen auftritt, die im Magen aufquellen. Auch als Energiespender sind die kleinen schwarzen Samen bekannt. Für das rohe Keksrezept werden sie im trockenen Zustand eingesetzt, im Porridge oder Smoothie verwendet man das Superfood gerne in Wasser eingeweicht, da sie so noch besser verdaut werden können. Für die Himbeerkekse, die an Linzer Augen erinnern sollen, verwende ich folgende Zutaten.

Der Teig:

1 ½ Tassen Mandeln (ungeschält)

½ Tasse Kokosraspeln

½ Tasse Datteln (entkernt)

3 TL Mandelmilch

Die Konfitüre:

2 Tassen Himbeeren (können auch aus dem Kühlregal sein)

¼ Tasse Datteln

5 TL Chia-Samen

2 TL Saft einer Zitrone

Für die Zubereitung müssen erst einmal die Mandeln mindestens zwei Stunden in Wasser eingeweicht werden. Danach können sie gemeinsam mit den restlichen Zutaten in einer Küchenmaschine vermengt werden, dabei ist jedoch wichtig, dass die Datteln und Nüsse klein zerhackt werden. Je nach Küchenmaschine sollte dies also möglicherweise zuerst gemacht werden. Ist der Teig nicht feucht genug, hilft ein weiterer Schluck Mandelmilch gegen das Problem. Ist der Teig fertig, kann man ihn kurz in den Kühlschrank geben, damit er nicht zu warm wird und danach einfach mit dem Nudelwalker flach auswalken. Wer Ausstecher für Weihnachtskekse besitzt, kann diese zum Ausstechen verwenden, ansonsten kann der Teig auch einfach in runde oder quadratische Keksformen geschnitten werden. Für die Konfitüre müssen wieder alle Zutaten klein gehackt oder besser noch gehäckselt werden, danach werden sie miteinander vermengt. Dabei sollte eine Creme entstehen, die einer Konfitüre ähnelt. Diese wird dann zwischen zwei Teighälften verteilt. Schon sind die leckeren Himbeer-Chia-Kekse fertig!

Chia Samen

Wer mit Superfoods backen möchte, setzt am besten auf Rezepte, die ohne Backen auskommen, denn so bleiben alle Nährstoffe vorhanden. Jetzt wird noch der Zucker durch süße Datteln und das Mehl mit Nüssen ersetzt und schon ist die Leckerei auch richtig gesund. Alternativ können statt Zucker natürlich auch Bananen oder Birkenzucker verwendet werden, wie bei meinen zuckerfreien Keksen mit Banane. Lasst es euch schmecken!