(Dieser Beitrag enthält Werbung) Fortsetzungen sind doch einfach etwas Tolles – vor allem dann, wenn der erste Film das Kind bereits begeistern konnte. Ich verrate kein Geheimnis, wenn ich sage, dass unser Nachwuchs es kaum erwarten konnte, nach „Gnomeo und Julia“ die Fortsetzung zu sehen. Wie gut, dass jeden Monat ein Kinobesuch auf dem Programm steht. Immerhin möchte ich eigentlich auch gerne wissen, wie in Sherlock Gnomes mit den süßen Gnomen weitergeht und ob das Happy End wirklich echt ist.

Gnomeo und Julia sind zwei wirklich sympathische Charaktere, die bereits im ersten Film mit den Problemen innerhalb ihrer Familien zu kämpfen hatten. Eine kindgerechte Umsetzung von Romeo und Julia? Als ich das erste Mal von dem Film gehört habe, war ich eher skeptisch. Er ist jedoch wirklich niedlich und daher glaube ich, dass auch Teil 2 für sehr gute Unterhaltung sorgen wird. Der Trailer verspricht zumindest viel:

Aber worum geht es eigentlich genau in diesem zweiten Teil? Weil ich mir die Frage auch gestellt habe, möchte ich euch eine kurze Zusammenfassung geben. Zinnoberrot und Blaublut, die beiden Gnomen-Familien, haben sich vertragen und das ist vor allem für Julia und Gnomeo gut. Sie konnten heiraten und wollten glücklich zusammen leben. Allerdings ziehen schnell die ersten Wolken auf. Immer häufiger wird bekannt, dass in der kleinen Vorstadt Gnome verschwunden sind. Natürlich möchten Gnomeo und Julia gerne wissen, was mit ihren Freunden passiert ist. Aber wie sollen sie das herausfinden, wenn sie selbst gar keine Ahnung davon haben, wie man Detektivarbeit betreibt?

Dennoch beginnen sie mit den Nachforschungen und stellen schon bald fest, dass sie Hilfe brauchen. Wer wäre hier besser geeignet, als der berühmte Sherlock Gnomes? Immerhin hat der schon viele Fälle lösen können – unter anderem durch die Hilfe von Dr. Watson, seinem treuen Partner. Zusammen mit Gnomeo und Julia möchte sich Sherlock Gnomes der Sache annehmen und schaut nach Spuren, Hinweisen und möglichen Gründen für eine Entführung. Dabei erleben die vier Gnome das eine oder andere Abenteuer, bei dem auch die Lachtränen fließen dürften. Auf der Leinwand zu sehen sind Gnomeo und Julia ab dem 3.05.2018. Ich finde, das ist ein Spaß für die gesamte Familie und wünsche euch viel Freude beim Film.