Plätzchen und Kekse im Advent

Die Zeit vor Weihnachten ist meine liebste Zeit des Jahres. Alles wird so gemütlich und man kann so schöne Dinge tun, um richtig in weihnachtliche Stimmung zu kommen. Im Interview zu meinem Start hier bei Muttispielt.de habe ich ja von unserem jährlichen Backen im Advent bereits berichtet. Ich lade einige Muttis (manchmal auch Papas) mit Kindern und Freundinnen ein und jeder bringt einen Teig mit für seine liebsten Plätzchen und Kekse. Bei uns werden dann gemeinsam mit Musik, Apfelpunsch und viel Kinderlärm die Plätzchen und Kekse gerollt, ausgestochen, geknetet, geformt, gerührt, gebacken, verziert und anschließend natürlich verkostet.

Plätzchen und Kekse und Gewinnspiele

Bei unserem Gewinnspiel auf Facebook für den tiptoi create ging es ja auch um Plätzchen und Kekse. Wahnsinn, welch Vielfalt es an Rezepten gibt. Und noch viel größerer Wahnsinn, wie unglaublich kreativ viele von euch sind. Hinterlasst mir doch mal in den Kommentaren noch ein paar abgedrehte oder auch klassische Plätzchen und Kekse Rezepte, die meine Kinder und ich mal für euch testen und darüber berichten sollen.

Wir hatten bei unserem diesjährigen Backen ebenfalls eine richtig große Auswahl an Plätzchen und Keksen. Von den klassischen Butterkeksen von Annikas Oma bis hin zu Mohnbällchen, die statt Mohn mit schwarzem Sesam in der Dose gelandet sind.

Hier mal eine Auflistung:

  • Feenküsse
  • Weiße Pfeffernüsse
  • Sesamkugeln
  • Vanillekipferl
  • Schokokipferl
  • Butterkekse
  • Nusskekse
  • Zimtsterne
  • Haferflockenplätzchen

Meine Kinder und ich haben unter anderem die Feenküsse vorbereitet.

Zutaten für die Feenküsse:

  • 150g Mehl
  • 50g Zucker
  • 100g Butter
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Wasser
  • 48 Toffifee
  • 4 Eiweiß (gut gekühlt)
  • 320g Zucker

Das Mehl, Zucker, Butter, Eigelb, Salz und Wasser für den Plätzchenteig haben wir zunächst in der Küchenmaschine verknetet. Meine drei Backhelfer haben genau überblickt, ob auch alles seine Richtigkeit hat.😊 Der Teig musste dann erst einmal für eine Stunde in den Kühlschrank.

Plätzchen und Kekse im Advent

Qualitätsabnahme

In der Zwischenzeit konnte ich dann schnell noch einen Apfelpunsch anrühren. Dazu einfach 1 Liter naturtrüben Apfelsaft mit Zimt, Sternenanis, Nelken, Vanilleschoten und etwas Zucker ca. 20 min aufkochen. In den warmen, nicht mehr kochenden Apfelsaft, 1 Liter Weißwein geben, umrühren und fertig. Ein tolles Getränk zum Plätzchen und Keks. Ohne Weißwein natürlich auch sehr lecker für die Kinder.

Aus dem gut gekühlten Teig haben wir dann 48 kleine Kugeln geformt und in den Händen plattgedrückt. Danach auf jedes Plätzchen einen Toffifee gelegt.

Plätzchen und Kekse im Advent

Das Eiweiß haben wir mit etwas Salz steif geschlagen. Anschließend den Zucker hinzugefügt und nochmal ordentlich durch gemixt. Den steifen Eischnee dann mit Hilfe eines Spritzbeutels um das Toffifee herumgegeben, bis dieses nicht mehr zu sehen war. Das Ganze haben wir dann für ca. 10-12 Minuten im Ofen bei 175°C gebacken. Noch warm ist das Karamell von den Feenküssen noch flüssig. Flüssiges Karamell in einem Plätzchen. Mehr muss ich dazu wohl nicht sagen. 😊

Plätzchen und Kekse im Advent

Ein weiteres Rezept von unserem Backnachmittag, welches im Ergebnis sehr beliebt bei den kritischen Testkindern war, sind die Haferflocken-Plätzchen.

Zutaten für Haferflocken-Plätzchen:

  • 400g Haferflocken
  • 250g Mehl
  • 300g Zucker
  • 80g Butter
  • 3 Eier
  • 1 Pck. Backpulver

Die Zubereitung des Teigs hat die liebe Cindy zuhause erledigt, aber man muss hier einfach nur alle Zutaten verrühren ohne irgendwelche Besonderheiten. Den fertigen Teig setzt man dann in kleinen Häufchen einfach direkt auf das Blech. Wir haben noch kleine Oblaten untergesetzt. Die Kekse schmecken einfach lecker nach Hafer und könnten, je nach Geschmack, natürlich auch noch verziert werden.

Plätzchen und Kekse im Advent

Nun sprachen wir in letzter Zeit viel über Einhornkacke und fliegende Plastikkackewürsten. Was soll ich sagen. Als die Kinder damit beschäftigt waren, die Schokokipferl zu formen, hörten wir plötzlich immer lauter werdendes kichern aus der Küche.

Plätzchen und Kekse im Advent

Aus den Kipferln wurden längere Teigwürste, die dann zu kleinen Kackhaufen geformt wurden.😊Augen hatten wir zu allem Überfluss auch noch. Dreimal könnt ihr raten, welche Kekse der optische Renner des Nachmittags waren. Die Kinder haben sich kaputt gelacht. Solltet ihr hierzu noch einen eigenen Beitrag mit Rezept und Anleitung benötigen, wären meine Nichte und Tochter sicherlich nicht abgeneigt.

Plätzchen und Kekse im Advent

Nach vier Stunden (!!!) hatten wir alle Sorten Teig verarbeitet. Die Plätzchen und Kekse verziert und wir auch keine Lust mehr.

Plätzchen und Kekse im Advent

Von neun Kindern hatten zwei ganz viel, drei sporadisch (hauptsächlich beim Dekorieren) und der Rest gar keine Lust zu helfen.

Plätzchen und Kekse im Advent

Auch die 3D Plätzchen-Ausstecher kamen endlich zum Einsatz

Okay, neun Kinder auf einem Haufen haben auch einfach zu viele andere Ideen im Kopf, als backen. Es wurde gespielt. Wild, laut und mit allem, was wir besitzen. Aber wir haben wieder alles im Griff und ich freue mich schon jetzt auf nächstes Jahr zum Plätzchen und Kekse backen im Advent.

Plätzchen und Kekse im Advent

 

Elternwertung

Elternwertung: Plätzchen und Kekse im Akkord backen ist super. Man hat so viele verschiedene und tolle Sachen in der Dose, da natürlich jeder von jedem mitnimmt. Unsere 9 Sorten Plätzchen sind alle sehr lecker geworden. Die meisten Kinder haben auf so einen Backmarathon keine Lust, aber auf gemeinsames spielen ganz sicher.

Wertung