"Mensch ärger Dich nicht"

"Mensch ärger Dich nicht"

(Dieser Beitrag enthält Werbung) Häufig sind große Erfindungen die besonders einfachen. Dinge, die auf der Hand liegen. Wie das Rad, der Schweinebraten oder die Kaffeefiltertüte. Eine magische Erfindung für deutsche Omas, Opas, Mütter, Väter und Kinder war das Spiel „Mensch ärgere Dich nicht“. Es veränderte Familiengeschichten, entblößte den schwachen Charakter des Onkels am Weihnachtsabend und brachte Stunden voller Lachen, Zauber und Freude.

Natürlich ist mir bewusst, dass es keiner Vorstellung von „Mensch ärgere Dich nicht“ auf diesem Portal bedarf. Jeder, der sich auch nur ansatzweise mit Brettspielen beschäftigt, kennt es. Wer Brettspiele ablehnt, saß trotzdem schon einmal mit der Familie am Weihnachtsabend zusammen und die Würfel flogen wild durch die Gegend. Ich kenne Geschichten von Familien, wo auch mal das Brett flog, weil Mama oder Onkel Bernie schlecht verlieren konnten. Ganz ehrlich, wir lieben Spielwaren. Wie sollten wir ohne eine Rezension zu diesem Klassiker auskommen können?

Ein simples System: ein schlichter, gewürfelter Wettlauf von Mitspielern zum sicheren Haus. Ein bisschen Kaltblütigkeit ist hilfreich. Strategen, die erbarmungslos auf pures Würfelglück angewiesen sind, werden gemeinschaftlich belacht und der weise Ratschlag, der schon mit dem großen Namen des Spiels gegeben wird, sollte unbedingt befolgt werden.

Die Geschichte hinter dem Spieleklassiker

„Mensch ärgere Dich nicht“ wurde 1910 von Josef Friedrich Schmidt erfunden. Das Spielprinzip ist angelehnt an das indische Spiel Pachisi und das englische Ludo. Ich habe keine Quelle dazu gefunden, ob Herrn Schmidt bewusst war, wie groß seine Erfindung ist. Seiner Firma „Schmidt Spiele“ hat es mit über 70 Millionen verkauften Exemplaren bis heute sicher ganz gutgetan.

Am Anfang lief der Verkauf eher schleppend. Wahrscheinlich erschloss sich damals den Kunden noch nicht ganz, warum man so ein simples Spiel im Haus haben sollte. Der Durchbruch gelang im Ersten Weltkrieg, als Herr Schmidt 3000 Exemplare von „Mensch ärgere Dich nicht“ an Lazarette verschickte, um den verwundeten Soldaten die Langeweile zu nehmen. Auf diese Weise motiviert, sich an ein simples Würfelspiel zu setzen, verbreitete sich die Botschaft, welchen Spaß man an diesem Spielbrett haben kann. Wahrscheinlich hat Herr Schmidt damit nicht nur ein wirklich großes Spiel erfunden, sondern gleichzeitig den ersten echten viralen Effekt in der Vermarktung eines neuen Produktes ausgelöst. Es gelang bis 1920, eine Million Exemplare von „Mensch ärgere Dich nicht“ zum Preis von 34 Pfennigen zu verkaufen. Das war immerhin so viel wie ein halbes Kilo Brot und für die Menschen, die unter den Folgen des Ersten Weltkrieges zu leiden hatten, bestimmt nicht immer leicht zu bezahlen.

Wer kennt es nicht?

Ich selbst erinnere mich an unzählige Weihnachtsabende, Familientreffen und Urlaube, wo wir stundenlang verbissen darum kämpften, die Männchen ins Haus zu bekommen. Als ich später eine Ganztagsschule besuchte, gab es eine sehr kampfbetonte („rückwärts schlagen“ und ähnliche Regelfeinheiten) Spielrunde am Schulkiosk, um die lange Mittagspause zu verkürzen.

„Mensch ärgere Dich nicht“ ist das erste Brettspiel, das meine Tochter mit uns spielen konnte, weil die Regeln bereits für Dreijährige wirklich einfach zu verstehen sind. Nur müssen sich Kinder erst daran gewöhnen, sich nicht zu ärgern. Naja, ehrlich gesagt ärgern sich auch Erwachsene noch ziemlich!

“Mensch ärger Dich nicht” in verschiedenen Ausführungen

Um das „Nicht ärgern“ zu trainieren, gibt es eine riesige Anzahl von verschiedenen Versionen.
Hier kommt eine Übersicht der aktuell vorhandenen Fassungen vom Erfinder „Schmidt Spiele“. Diese Links sind alle Affiliate-Links, also Werbung.

1. Jubiläumsausgabe

Hier gibt es die “Mensch ärger Dich nicht” Jubiläumsausgabe.

Mensch ärgere dich nicht Jubiläumsausgabe mit Holzsteinen

“Mensch ärgere Dich nicht” Jubiläumsausgabe mit Holzsteinen

2. Mit extragroßen Spielfiguren

Hier gibt es die Version mit extragroßen Spielfiguren.

Mensch ärgere Dich nicht mit extragroßen Spielfiguren

“Mensch ärgere Dich nicht” mit extragroßen Spielfiguren

3. BLACK

In der edlen schwarzen Variante mit goldfarbenem Würfel.

Mensch ärger dich nicht in der edlen schwarzen Variante mit goldfarbenem Würfel.

“Mensch ärger Dich nicht” in der edlen schwarzen Variante mit goldfarbenem Würfel.

4. Das Kartenspiel

“Mensch ärgere Dich nicht” – Das Kartenspiel.

Mensch ärgere Dich nicht - Das Kartenspiel.

“Mensch ärgere Dich nicht” – Das Kartenspiel.

5. Mensch ärgere Dich nicht, Kids

Hier gibt’s “Mensch ärgere Dich nicht” in der Kinder Variante.

Mensch ärgere Dich nicht, Kids

“Mensch ärgere Dich nicht” – Kids

6. Als Teil der “Schmidt Spiele” Spielesammlung

Hier gibt es die Spielesammlung mit “Mensch ärger Dich nicht”.

Spielesammlung, 100 Möglichkeiten.

Spielesammlung, 100 Möglichkeiten.

7. Als Teil der “Kinderspiele Klassiker”

Die Kinderspiele Klassiker gibt es hier.

Kinderspiele Klassiker, Spielesammlung.

Kinderspiele Klassiker, Spielesammlung.

8. “Mensch ärgere Dich nicht” in der Metalldose

Als Mitbringels oder für Unterwegs – Gibt es hier!

Mensch ärgere Dich nicht in der praktisch, kleinen Metalldose.

Mensch ärgere Dich nicht in der praktisch, kleinen Metalldose.

Welche Versionen sind euch bekannt?

Produktbeschreibung des Herstellers: Seit über 100 Jahren wird in deutschen Haushalten gewürfelt. Spaß haben und trotzdem ärgern und geärgert werden – diese scheinbar widersprüchliche Mischung ist es, die MENSCH ÄRGERE DICH NICHT® zum Spiel der Spiele schlechthin werden ließ. Mittlerweile gibt es viele Versionen dieses beliebten Einfachspiels. Hier nun in seiner klassischen Form: in der Standardausgabe mit hochwertigen Kunststofffiguren. Das beliebte Original MENSCH ÄRGERE DICH NICHT® – auch bekannt als MäDn® – hat bereits über Generationen Jung und Alt zum Ärgern gebracht. Und was den einen ärgert, freut den anderen.