Mario Figuren

Nintendos Spielfigur Mario ist einer der bekanntesten Videospielcharaktere überhaupt. Eine ganze Schar von Freunden hat er in unzähligen Abenteuern gesammelt. Höchste Eisenbahn für ein "Wer ist wer im Mario-Universum"!

Ich bin in den 80er-Jahren aufgewachsen und kam recht früh durch Männer in der Familie mit Videospielen in Berührung. 1989 lernte ich eine Spielfigur kennen, die heutigen Kids mindestens genauso bekannt ist wie Micky Maus, wenn nicht sogar noch besser. Denn seit 1981 spukt der italienische Klempner Mario nun schon die erste Geige beim japanischen Videospiel-Unternehmen Nintendo. Spiele mit ihm haben sich inzwischen über 295 Millionen Mal verkauft. Und das zählt nur die offiziellen Mario-Titel und nicht etwa die Spiele, in denen er Gastauftritte hat oder “nur” eine von vielen Figuren im Spiel ist. Kurz um: wer Videospiele spielt, kommt um Mario fast nicht herum. Die Frage ist eher, welche Mariofigur Du bist!

Ein ganzes Universum

Um Mario herum schart sich ein ganzes Heer an anderen Spielfiguren. Freunde, Wegbegleiter, Helfer, aber auch seine Widersacher… Die Liste der Figuren ist endlos. Darum wage ich hier mal einen Versuch diese Mario Figuren kurz vorzustellen. Gleichzeitig will ihre Beziehungen zu Mario und ihr Auftreten in den Mario-Games zu beleuchten. Quasi als kleines “Who is Who” (oder wer ist wer) des Pilzkönigreiches. Oh.

Das sollte ich noch erklären: Das Pilzkönigreich ist Ausgangsort für die meisten Abenteuer des Mario-Universums. Hier ist Prinzessin Peach die gütige Monarchin. Das “Mushroom Kingdom” ist, genau wie die Prinzessin selbst – das, was Bösewicht Bowser stets in seine Klauen bekommen möchte.

Mario charaktere

Mario – Klempner, Held und Bruder

Als Mario 1981 im Automaten-Spiel “Donkey Kong” das erste Mal das Licht der Welt erblickte, bestand er aus 16×16 Pixeln und war nicht Klempner, sondern Zimmermann. Und streng genommen hieß er zunächst nichtmal Mario, sondern Jumpman. In seinem ersten Abenteuer musste er seine Feundin retten, die vom Gorilla Donkey Kong entführt worden war. Bei seiner Freundin in diesem Abenteuer handelte es sich allerdings nicht um Prinzessin Peach, sondern um Pauline. Da sie neben einigen Kurzauftritten in diversen Spin-Offs eigentlich keine Rolle spielt, speichern wir sie hier mal unter “Die Ex-Freundin von Mario” ab. Mario kehrt nach einem weiteren Auftritt in “Donkey Kong Jr.” für sein erstes eigenes Abenteuer “Mario Bros.” im Jahr 1983 auf die Mattscheibe zurück. Dieses Mal als Klempner und zusammen mit seinem Bruder Luigi.

Mit “Super Mario Bros.” begann dann 1985 (in Europa 1987) ein Siegeszug, der bis heute anhält und der den Klempner mit italienischen Wurzeln heute zur wahrscheinlich bekanntesten Spielfigur überhaupt und zur wichtigsten Marke der Firma Nintendo werden ließ. Man erkennt ihn inzwischen recht gut an seiner roten Mütze mit dem charakteristischen “M”, dem roten Pullover, der blauen Latzhose und natürlich an seinem Schnurrbart. Der wurde übrigens nur deshalb zu den 16×16 Pixeln aus denen Mario ursprünglich bestand, hinzugefügt, um seine Nase besser von seinem Mund zu trennen. Praktisch so ein Schnauzer.

Vielseitiger Mario

Mario hat inzwischen so ziemlich alles gemacht, was man überhaupt nur machen kann. Er war Golfer, Rennfahrer, Tennis-Spieler, Maler, Lehrer und eben immer auch Held und Retter diverser Königreiche und Prinzessinnen. Insgesamt kommt Mario mit allen Spielen, in denen er mitspielt und Auftritte hatte, auf über 100 Titel und ist egal auf welcher Plattform aus dem Hause Nintendo ein Garant für gute Verkaufszahlen.

Mario charaktereMarios Bruder Luigi

Thomas Gottschalk hat einen, Herbert Grönemeyer hat einen, sogar Julia Roberts hat einen: einen Bruder, der schon ein wenig, aber eben nicht ganz so berühmt ist. Marios jüngerer – und schlankerer – Bruder Luigi ist ein wenig größer und vor allem ein wenig weniger unerschrocken. Um nicht zu sagen: ein wenig ängstlich. Und obwohl Luigi in den meisten Spielen höher und weiter springen kann als Mario, wird er gerne ein wenig trottelig dargestellt. Charakteristisch ist für ihn das große “L” auf der grünen Mütze, sowie ein grüner, statt eines roten Pullovers zur blauen Latzhose.

Seinen ersten Auftritt hatte er 1983 in “Mario Bros.” als Spielfigur für den zweiten menschlichen Spieler. Dass man Luigi direkt anstelle seines Bruders spielen konnte, geschah erstmals 1993 in “Mario is Missing” auf dem SNES. Ein paar Jahre später (2002) bekam er auf dem GameCube dann sein erstes eigenes Spiel serviert: “Luigi’s Mansion”, in dem Bruder Mario aus den Fängen des Gespenster-Königs Buu Huu befreit werden musste. Inzwischen hat Luigi eine ebenso treue Fan-Base, wie Mario und kann sich über unzählige Cameo-Auftritte in diversen Mario-Sport-Spielen (Golf, Tennis, Kart, Fußball uvm.) freuen. 2013 beging er sein offizielles 30. Jubiläum, welches wiederum mit “New Super Luigi Bros. U” – einem Zusatzpaket zu “New Super Mario Bros. U” – und dem zweiten Teil der großartigen Gespensterjagd nämlich “Luigi’s Mansion 2” gefeiert wurde.

Mario charaktere

Prinzessin Peach

Prinzessin Peach… Die ewig holde Maid, die aus den Klauen des Bösewichtes gerettet werden muss. Nun ja. Das mag früher richtig gewesen sein, allerdings hat Nintendo inzwischen häufig genug die Herrscherin des Pilzkönigreiches so in Szene gesetzt, dass auch der letzte Bösewicht des Mario-Universums begriffen haben dürfte, dass diese Dame äußerst wehrhaft sein kann. Ursprünglich wurde Peach als Prinzessin Toadstool im 1985er Titel “Super Mario Bros.” vorgestellt. Der Name Peach kam eigentlich erst im 1996er “Super Mario 64” zum Einsatz. Nachdem sie zunächst Marios Ex-Freundin Pauline ersetzt hatte, musste Mario fortan nun sie aus den Klauen des Bösewichtes Bowser erretten. Die Rolle als “damsel in distress” ist sie trotz einiger ambitionierter Versuche seitens Nintendo eigentlich nie so richtig losgeworden. Erstmals spielbar war sie in der europäischen Version von “Super Mario Bros. 2”. Umgedreht wurde der Spieß 2006 im DS-Spiel “Super Princess Peach”, in dem die Prinzessin die Klempner-Brüder Mario & Luigi retten musste.

Ihr Look wird – wen überrascht das jetzt wirklich – von den Farben Rosa und Pink dominiert. Dazu noch rote Pumps und eine goldene Krone auf dem zitronen-gelben… pardon blonden Haaren. Abgerundet wird das Ensemble dann mit einer Saphirbrosche und den dazugehörigen Ohrringen. In vielen Spielen sorgt ihr Kleid, nicht selten aber auch ihr berüschtes Sonnenschirmchen dafür, dass sie nach einem Sprung einen kurzen Augenblick schweben kann. Über die Jahre hinweg ist Prinzessin Peach in so ziemlich jedem Ableger und Spin-Off der Mario-Spiele aufgetaucht. Das gilt für sämtliche Sportspiele, aber auch für die Games der “Paper Mario”-Reihe, der “Mario Mini”-Titel und natürlich auch für die Spiele der “Smash Bros.”-Saga. Die Tatsache, dass Mario nicht selten für die gelungene Rettung der Prinzessin von eben dieser ein Küsschen bekommt, nährte über die Jahre die Gerüchte, dass Mario & Peach ein Paar sind. An dieser Stelle eine kleine Videoempfehlung: Mario in Love!

Mario charaktere

Prinzessin Daisy

In “Super Mario Land” (1989 / Game Boy) hatten die Entwickler vor ganz neue Wege zu gehen. Darum wurde dieses Mal nicht die Herrscherin des Pilzkönigreiches, also Peach, sondern Prinzessin Daisy, Herrscherin des Königreiches Sarasaland. Und statt Bowser wurde kurzerhand der Ausserirdische Tatanga zum Bösewicht. Ansonsten bleibt alles gleich: Mario eilt zur Rettung und alles wird gut. Benannt wurde die Prinzessin nach dem englischen Wort für Gänseblümchen benannt. Das Motiv dieser Blume findet sich in ihren Ohrringen und der Brosche wieder. Die dominierende Farbe ihres Outfits ist gelb. Ihre Haarfarbe ist braun. Damit wird sie optisch deutlich von der blonden Prinzessin Daisy abgesetzt.

Leider kommt sie auf deutlich weniger Auftritte in den Mario-Spielen. In “NES Open Tournament Golf” tauchte sie als Luigis Caddy auf, in “Mario Golf: Toadstool Tour” wurde sie zum spielbaren Charakter erhoben. In der Folgezeit tauchte sie in Spielen der Mario Kart-, der Mario-Tennis- und der Mario-Soccer-Reihe auf und wurde natürlich eine feste Instanz in den Mario Party-Titeln ab “Mario Party 3”. Anders als Prinzessin Peach, bekam Daisy bisher kein eigenständiges Abenteuer spendiert und ist auch sonst eher einer der weniger beleuchteten Charaktere des Mario-Universums. Allerdings gibt es noch ein wichtiges Detail über Daisy zu berichten: Sie ist – mit 95%iger Wahrscheinlichkeit – mit Luigi, dem Bruder ihres Erretters zusammen. Das zumindest suggerieren diverse Abbildungen und Ingame-Szenen. Und das auch noch deutlich sichtbarer, als bei Bruder Mario und seiner Angebeteten.

Mario charaktere

Yoshi

Yoshi ist… ein Dinosaurier. Genauer gesagt ein Yoshisaurus Munchakoopas. Diese Art trägt, anders als die meisten Dinos: Schuhe. Und auch sonst ist er eigentlich ziemlich anders, als seine Artgenossen. Denn Yoshi gehört, trotz seines enormen Appetits, zu den Guten. Der Spieler trifft Yoshi eigentlich immer zuerst in Form eines Eies, aus dem dann bei Berührung ein putziger kleiner Reitsaurier schlüpft. Yoshi verputzt gerne mal mit seiner langen Zunge an Sträuchern hängende Früchte und kann sogar Gegner damit einfangen und gegebenenfalls auch wieder ausspucken. Springt der kleine Dino, kann mit strampelnden Füßen für einen kurzen Moment durch die Luft schweben, allerdings nicht sehr lange. Bei seinem ersten Auftritt in “Super Mario World” mausert sich Yoshi vom bloßen Reittier hin zum Freund Marios und bohrte sich so tief in die Fan-Herzen, dass es jedes Mal einen kleinen Stich direkt ins Gamerherz gab, wenn Yoshi verletzt wurde und hektisch davonlief.

Verständigen kann sich der grüne Dino mit dem orange-roten Rückenkamm vorallem in sehr süß-klingenden Lauten. Seinen eigenen Namen kann er ebenfalls sagen, wobei es sich dann eher wie ein Jubel-Ausruf anhört. Alle Yoshis kommen von Yoshi Island, die ebenfalls in mehreren Spielen unter anderem in “Super Mario World 2: Yoshi’s Island”, “Yoshi’s Island: Super Mario Advance 3” und “Yoshi’s Island DS” eine gewichtige Rolle spielt, aber auch in unzähligen Sport-Ablegern des Mario-Universums als Schauplatz vorkommt. Zu den letzten wirklich großen Abenteuern Yoshis muss man “Yoshi’s Woolly World” (2015 / Wii U) und “Poochy & Yoshi’s Woolly World” (2017 / 3DS) zählen. 2019 werden mit “Yoshi’s Crafted World” und “New Super Mario Bros. U Deluxe” für die Switch gleich zwei neue Abenteuer des treuen Wegbegleiters erscheinen. Zählt man alle Spiele zusammen, in denen Yoshi einen Auftritt hat oder als spielbare Figur enthalten ist, kommen erstaunliche 86 Titel auf 15 verschiedenen Systemen heraus.

Mario charaktere

Toad

Toad ist ein kleiner, lustiger Kerl mit Füßen an einem kugelig-runden Körper. Er trägt eine blau-gelbe Weste und  hat einem weißen Pilzkopf, auf dem rote Tupfen zu finden sind. Er ist einer von unzähligen Bewohnern des Pilzkönigreiches, welches von Prinzessin Peach beherrscht wird. Die Toads unterscheiden sich durch ihre Kleidung von einander, vor allem aber durch die unterschiedlichen Färbungen ihrer Pilzköpfe. Bei denen handelt es sich nicht wie früher gerne behauptet um Hüte oder Turbane, sie sind vielmehr Teil ihres Kopfes. Unser ganz spezieller Toad ein Freund der Prinzessin, sogar eine Art Berater, je nach Spiel auch eine Art königlicher Diener.

Seinen allerersten Auftritt im Mario-Univerum feierte Toad gleich in “Super Mario Bros.” (1985 / NES). Dort verkündet er dem Helden Mario regelmäßig den ikonischen Satz “Thank you, Mario! But our Princess is in another castle!”. Dieser Satz ist wahrscheinlich eines der am häufigsten kopierten und gebrachten Zitate aus der Welt der Videospiel und ziert T-Shirts, Fußmatten, Kissen und Kaffeebecher überall auf dem Planeten. Seine Karriere als Spielfigur nahm mit dem europäischen Teil von “Super Mario Bros. 2” (1988 / NES) rasant Fahrt auf und ist inzwischen aus Spielen der “Mario Kart”-Reihe und den “Mario Party”-Spielen nicht mehr wegzudenken.

Mario charaktere

Toadette

Die Schar der pilzköpfe ist groß und es gibt jede Menge, die allerdings meistens mehr Statisten und Level-Staffage sind. Heraus sticht zum Beispiel Toadette, ein Toad mit eindeutig weiblichen Merkmalen (rosa Kleidung und Zöpfe), obwohl die Toads nach offizieller Lesart Nintendos eigentlich geschlechtslos sind. Toadette kommt zum ersten Mal als scheinbar weibliches Gegenstück zu Toad in “Mario Kart Double Dash!” (2003 / GameCube) vor, wird dann aber auch in weiteren Ablegern der “Mario Kart”-Reihe und den “Mario Party”-Spielen zum spielbaren Charakter, taucht außerdem in den “Paper Mario”-Spielen auf und wird in “Captain Toad: Treasure Tracker” (2015 / Wii U) & (2018 / 3DS & Switch) vom Sidekick zum spielbaren Charakter.

Mario charaktere
Captain Toad

Und damit wären wir auch schon bei Captain Toad. Unerschrockener Anführer des Toad-Suchtrupps, der zum ersten Mal in “Super Mario Galaxy” (2007 / Wii) auftaucht und es inzwischen auf fünf Auftritte in Spielen des Mario-Universums gebracht hat. Er ist gut vin den anderen Toads zu unterscheiden, denn er trägt einen Safari-Dress, ein rotes Halstuch, einen Rucksack und eine Grubenlampe.

Im zweiten Teil unseres “Wer ist wer im Mario-Universum” beleuchte ich die Bösewichte wie Bowser und Donkey Kong. Auch wenn nicht alle wirklich richtig böse sind. Aber dazu mehr im zweiten Teil!