(Dieser Beitrag enthält Werbung) Einer der größten Vorteile, wenn man Kinder hat, ist die Möglichkeit, Filme schauen zu können, die für Erwachsene eigentlich nicht interessant sind. Ich betone dabei das Wort „eigentlich“, denn dies gilt längst nicht für alle Kinderfilme. Hier und da habe ich schon seufzend neben dem Kind gesessen und mich gefreut, dass die „Fünf Freunde“ oder auch „Wendy“ ein neues Abenteuer überstanden haben. Normalerweise gehöre ich aber nicht zur bevorzugten Begleitung, wenn es ins Kino geht. Dabei unterdrücke ich Schluchzer bei einem Happy End konsequent, vor dem Kind lassen sie sich allerdings nur schwer verbergen.

Einen kleinen Widerspruch habe ich allerdings versucht einzulegen, als es darum ging, wann das Kind denn nun „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ im Kino sehen darf. Um wenigstens ein bisschen Kinoluft zu schnuppern, habe ich nach dem aktuellen Trailer gesucht:

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer ein echter Klassiker, der niemals langweilig wird

Die Geschichte ist ja eigentlich nicht unbekannt, denn die Realverfilmung orientiert sich an dem Kinderbuch, das der Autor Michael Ende geschrieben hat. Tatsächlich ist die Handlung auch kaum abgewandelt. Jim Knopf kommt nach Lummerland. Das Waisenkind wird von Frau Waas aufgenommen. Groß ist die Auswahl an Menschen, die sich um den kleinen Jim kümmern können, sowieso nicht. Auf Lummerland leben immerhin nur vier Personen. Neben Frau Waas sind das noch der Postbote Herr Ärmel, der Lokomotivführer Lukas und der König Alfons. Umso größer ist die Aufregung, als Jim Knopf auf der Insel landet. Der kleine Jungs wächst heran und mit ihm seine Neugier. Diese bringt ihn dazu, bei Lukas in die Lokomotivführer-Lehre zu gehen.

Lummerland ist klein und der König trägt sich mit der Sorge, dass möglicherweise zu viele Menschen auf die Insel ziehen könnten. Lukas selbst denkt daran, seine Lokomotive in den Ruhestand zu schicken. Das sind alles Sachen, die kann Jim Knopf nicht zulassen. Also macht er sich zusammen mit Emma, der Lokomotive und Lukas dem Lokomotivführer auf den Weg, ein echtes Abenteuer zu erleben. Hier wird es besonders spannend, wie ich finde, denn die drei begegnen echten Piraten und sogar einem Drachen. Der Film selbst ist seit 29.03.2018 auf der Leinwand zu sehen und ich weiß jetzt schon, dass ich ihn mir auf jeden Fall auch sehr gerne anschauen möchte. Euch aber erst einmal viel Spaß dabei, Lukas und Jim Knopf auf ihrer Reise zu begleiten.