Manchmal, wenn es nicht gut läuft im Kindergarten oder mit den Freunden und der Kummer wirklich groß ist, spielen meine Tochter und ich ein Spiel, das uns ans Herz gewachsen ist. Wir legen uns ins Gras und erzählen uns, wie wir von Haus zu Haus hüpfen könnten, wenn wir Super- Held wären. Hohe Häuser gibt es hier reichlich!

Das olympische Dorf in München- Sieht scheisse aus, ist aber ein tolles Zuhause für uns!

Das Gefühl, dass man als Super- Held alles schaffen könnte und wie unfassbar neidisch alle anderen Kinder wären, die im Moment so doof sind, hilft immer und zuverlässig. Die Dialoge sind etwa so: „Meiner springt vom Olympiaturm auf das BMW-Haus und von dort mit einem Salto auf die Olympiahalle!“ „Und meiner schwebt erst fünf Minuten über unserem Haus und fliegt dann einmal um den Turm herum!“ Das ist ein bisschen wie beim Quartettspielen, wo man immer mehr haben muss als der Mitspieler.

Auch Mutti ist manchmal kein Held

Kürzlich war mein Mutti-Latein allerdings fast am Ende. Eine ganze Woche lang gab es nur Streit und Zoff. Irgendwie hatten sich alle gegen sie verschworen, so erschien es ihr zumindest. Jeden Nachmittag hat die Kleine geheult wie ein Schlosshund und wollte noch nicht einmal mehr das Superheldenspiel mit mir machen. Da kam ich auf eine Idee. „Wie siehst du denn eigentlich als Super- Held aus?“, fragte ich sie. Das Kind wollte Muskeln, eine Kappe und ein Cape, alles in Blau und Rot und total cool. Wir schauten zusammen bei einem Kostümshop, ob es etwas Passendes gibt und natürlich sind wir fündig geworden! Captain America war das Kostüm der Wahl und kurze Zeit später kam das Paket bei uns an. Es passte fast perfekt und war auf jeden Fall total cool! Die kleine Dame bestand darauf, sofort im Kostüm auf den Spielplatz zu gehen, Schaulaufen quasi. Ich befürchtete, dass sie dort ausgelacht wird, weil in meinem Erwachsenenhirn Kostüme natürlich nur zu Mottopartys und im Fasching akzeptiert sind, aber ich habe mich getäuscht. Sie hatte den großen Auftritt, den sie sich versprochen hatte, und plötzlich lag meine kleine Superheldin mit den „doofen Kindern“ im Gras und sie spielten das Superheldenspiel – alle zusammen.