(Dieser Beitrag enthält Werbung) In „Fe“ schlüpfen die Spieler in ein Mischwesen aus Fuchs, Vogel und Eichhörnchen und befinden sich in einer wundervoll gestalteten Welt, die von allerlei fantastisch anmutenden Wesen und Pflanzen bevölkert wird. Gaming-Spezl Daniel hat das Spiel getestet.

Name: Fe   ★   Verlag: Electronic Arts   ★   Alter: ab 9   ★   Spieler: 1   ★   Preis: 20€

Was ist die Spielidee von “Fe”?

Eigentlich leben alle Tiere und Pflanzen dieser Welt in Harmonie und Einklang. Wenn da nicht die „Geräuschlosen“ wären. Düstere Invasoren, die die Tiere fangen, die alten Ruinen besetzen und eigenartige und unheilige Zeremonien abhalten.

Vorschau(öffnet in neuem Tab)

Autor Daniel hat sich direkt in den Look von "Fe" verliebt.
Autor Daniel hat sich direkt in den Look von “Fe” verliebt. Fee kaufen!

Und was macht der Spieler? Der landet ohne jedes Vorwissen in eben dieser Welt und muss sich darin zurecht finden und den Tieren helfen. Denn „Fe“ kommt gänzlich ohne wirklichen Kampf aus. Action entsteht hier aus der Hilfe für andere Wesen, aus dem Befreien von Gefangenen, der Zusammenführung von Tierfamilien und der Kommunikation mit Tieren und Pflanzen. Denn „Fe“ lernt im Laufe des Spiels die Sprachen der anderen Tiere, kann sich so mit ihnen befreunden und ihre Hilfe in Anspruch nehmen und auch mit Pflanzen sprechen, die sich dann bereitwillig z.B. als Sprunghilfe benutzen lassen.

Die friedfertige Grundstimmung des Spiels sorgt zusammen mit der Musik und dem Look für eine märchenhafte Atmosphäre, in der die Spieler angehalten sind, mit offenen Augen durch die Spielwelt zu streifen, um Artefakte einzusammeln und neue Fähigkeiten zu erlernen. Auch wird die Hintergrundgeschichte erst nach und nach durch den Spieler selbst entdeckt. Das geschieht durch zufällig wirkende Observation der „Geräuschlosen“, aber auch durch überall verteilte Steintafeln, die gefunden werden wollen.

Für wen ist das Spiel gedacht?

Die Geschichte und die Erzählweise machen dieses Spiel so kostbar. Und das sage ich, weil ich jetzt nicht „pädagogisch wertvoll“ schreiben möchte. Denn die Botschaft des Spiels, soviel sei verraten, ist nicht nur, dass Flora und Fauna auch ganz ohne die Einmischung von zerstörerischen Kräften wie den Geräuschlosen (zweifellos eine Metapher für uns Menschen) auskommen, sondern auch, dass die Dinge manchmal eben nicht so sind, wie sie zunächst erschienen. Daher ist das Spiel von seiner Gestaltung her zwar für Kinder mehr als geeignet, allerdings wäre es, wegen der Komplexität der Spielwelt mit all’ seinen aufeinander aufbauenden Fähigkeiten und den Sammelobjekten, ratsam, wenn Kinder dieses Spiel begleitet erleben, also zusammen mit einem älteren Geschwister oder eben einem Elternteil. Denn fraglos sind einige Dinge nicht sofort für Kinder jüngeren Alters einfach zu erfassen. Ich denke daher, dass „Fe“ nicht von Kindern unter 10 Jahren gespielt werden sollte.

Das sagt Daniel: Ich habe mich früh in den Look von „Fe“ verliebt. Dann kam das „Heulen“ dazu, also die Fähigkeit mit anderen Tieren des Waldes über Laute kommunizieren zu können. Als ich dann immer tiefer in das Spiel und vor allem die Geschichte eintauchte, wurde mir klar, dass hier auf spielerische Weise eine Philosophie mit auf den Weg gegeben wird. Hier wird nicht der Ballermann herausgeholt um die fiesen „Geräuschlosen“ zu vertreiben, nein hier wird – und das scheint immer seltener zu werden – geholfen! Das kombiniert mit dem „Vielleicht ist doch nicht alles so, wie man es zuerst denkt“ und dem „es gibt nicht nur schwarz und weiß“ ist etwas, was ich als positive Spielerfahrung einem Kind gerne mit auf den Weg geben würde.

Woran erinnert das Spiel?

Fe erinnert nicht nur daran, sondern ist ein Märchen. Ein interaktives Märchen mit Spielementen, die an die Spiele der „Mario“-Reihe erinnern. Die Spielwelt ist dabei so wundervoll anzusehen, dass man völlig in den Bann gezogen wird. Die Tiere, obwohl sie alle Mischwesen sind, erinnern dabei an bekannte Waldtiere, was den Märchenfaktor noch zusätzlich verstärkt.

Kann man dabei etwas lernen?

Ich habe es schon mehrfach geschrieben und damit unfreiwillig vorweggegriffen: Hier werden ohne erhobenen Zeigefinger moralische Werte vermittelt und das finde ich wunderbar. Ganz ohne tatsächlichen Kampf und nur durch direkte und indirekte Hilfe lassen sich die Tiere befreien und die „Geräuschlosen“ vertreiben. Diese Botschaft ist der Motor des Spiels und seine hervorstechendste Eigenschaft.

Elternwertung

Elternwertung: Ich vergebe für dieses Spielgewordene Märchen... Vier Kekse! 😊

Wertung

Produktbeschreibung des Herstellers: Fe ist ein neuartiges Plattform-Abenteuer, bei dem du die Geschichte selbst nach und nach ohne Worte und aufwändige Erklärungen im Spielablauf entdeckst. Renne, klettere und gleite durch einen düsteren nordischen Wald und erkunde sein pulsierendes, lebendiges Ökosystem voller Geheimnisse und mystischer Kreaturen. Hauptbestandteil der Erfahrung ist ein berührungsempfindliches, analoges Gesangssystem, das es dir ermöglicht, mit allen Lebewesen des Waldes zu kommunizieren. Lerne die verschiedensten Tierlaute, durch die du mit Tieren und sogar Pflanzen kommunizieren oder dich mit ihnen anfreunden kannst. Mit der Hilfe von Vögeln, die dich leiten, Bären, die für dich kämpfen, und Pflanzen, die für dich Beeren produzieren, kannst du gegen die Silent Ones bestehen. Schlüpfe in die Rolle von Fe und entdecke eine Welt, die du nie wieder verlassen möchtest.