(Anzeige) Eine neue Sprache lernen ist auch für Kinder eine echte Herausforderung. Lingufino möchte dabei helfen und sorgt mit seinen neuen Abenteuern dafür, dass die englischen Wörter nur so in die kleinen Köpfe fließen. Mit „Das Geheimnis der Sprerbsen“ konnten Mama Sandra und ihr Sohn Mika (7) den Einstieg von Lingufino in die englische Welt testen und schauen, welche Abenteuer die lustige Figur mit ihren Freunden erlebt.

Name: Lingufino "Das Geheimnis der Sprerbsen"   ★   Verlag: DIALOG TOYS   ★   Alter: ab 4 Jahren   ★   Spieler:   ★   Preis: 34,95 EUR (UVP)

Mit Lingufino und “Das Geheimnis der Sprerbsen” Englisch lernen

Lingufino ist eine Figur, die den Weg in viele Kinderzimmer findet. Sprechen zu lernen ist für Kinder häufig eine echte Herausforderung. Ständig gibt es neue Wörter, die sie richtig aussprechen sollen. Nicht jedes Kind tut sich damit leicht. Daher haben wir uns entschieden, Lingufino ebenfalls ein Zuhause zu geben. Hierbei handelt es sich um eine Plüschfigur, die mit einer integrierten Spracherkennung versehen ist. Das freundliche Design der Figur soll dabei helfen, das Vertrauen der Kinder zu gewinnen und sie zum Spielen zu animieren.

Für uns war vor allem die Frage interessant, wie genau das System funktioniert und was die Kinder lernen können. Mika ist sieben Jahre alt, was für Lingufino als optimal angesehen wird. In der Interaktion mit der Figur sollen die Kinder Fragen beantworten und dafür müssen sie natürlich schon ein wenig sprechen können. In der ersten Testphase mit dem Basis-Set hat sich gezeigt, dass die Kinder viel Freude an dem Spiel mit Lingufino haben. Und was für mich als Mama besonders wichtig ist: Lingufino funktioniert komplett offline, also ohne Internetzugang. Alle Daten sind auf dem Modul gespeichert, mit dem Lingufino “gefüttert” wird.

Mikas Tante lebt in Großbritannien und er ist schon länger an ihrer Sprache interessiert. Er hat sich sehr gefreut, dass er nun mit Lingufino auch Englisch lernen kann. Das Erweiterungs-Set „Das Geheimnis der Sprerbsen“ kam uns gerade recht. Wir haben es ausgepackt und Lingufino direkt mit der neuen Steuereinheit gefüttert.

Für wen ist das Spiel gedacht?

Lingufino an sich ist ein Spielzeug, das sich ab einem Alter von vier Jahren empfiehlt. Die Altersangabe lautet vier bis sieben Jahre, aber ich denke, die Spiele werden auch von älteren Kindern noch gut angenommen. Vor allem, da es jetzt auch die Möglichkeit gibt, Sprachen spielerisch zu lernen, kann die Zielgruppe erweitert werden. „Das Geheimnis der Sprerbsen“ richtet sich an alle Kinder und auch Erwachsenen, die sich der Sprache Englisch gegenüber öffnen möchten und auf der Suche nach einem Helfer sind, der ihnen dabei zur Seite steht. Das Buch ist, ebenso wie die bisherigen Bücher, mit liebevollen Details versehen. Die Bilder sind farbenfroh und die Figuren besonders ansprechend. Die Lingunier finden die Sprerbsen und genau diese sorgen dafür, dass Lingufino überhaupt erst Englisch lernen kann.

Das sagt Mama Sandra: „Mit dem System ‚Lingufino‘ kommen wir hervorragend zurecht. Durch ‚Das Geheimnis der Sprerbsen‘ haben wir nun eine praktische Erweiterung, mit der Mika spielerisch an die englische Sprache herangeführt wird. Für mich ist es sehr schön zu sehen, wie sich Mika mit seinem neuen Freund Lingufino unterhält.“

Das sagt Mika (7): „Meine Tante wohnt in Manchester und wenn wir sie besuchen, kann ich nie etwas verstehen. Nun kann ich mit Lingufino endlich Englisch lernen. Das Buch ist spannend und die Spiele machen richtig viel Spaß. Ich habe schon einige Wörter lernen können.“

Woran erinnert das Spiel?

Bei Lingufino und den dazugehörigen Büchern und Erweiterungen handelt es sich um ein Lernspiel auf der Basis von Elektronik. Diese Spiele gibt es schon eine ganze Weile, Systeme wie „TipToi“ sind hier ganz besonders bekannt. Neu ist jedoch, dass mit einer Figur gearbeitet wird, die über ein Modul verfügt, das so umfangreich ist wie bei Lingufino. Sehr praktisch empfinde ich als Mutter auch, dass im Erweiterungs-Set ein neues Modul direkt enthalten ist und wir dieses nur austauschen müssen. Das ist mit wenigen Handgriffen erledigt und schon können die Kinder Englisch lernen. Wichtig für Eltern zu wissen ist, dass man die Figur Lingufino schon zu Hause haben muss, um das Modul einsetzen zu können.

Kann man etwas dabei lernen?

Auf jeden Fall kann man mit „Das Geheimnis der Sprerbsen“ etwas lernen. Ziel des Spiels ist es, den Kindern eine neue Sprache nahezubringen und sie damit darauf vorzubereiten, auch neue Vokabeln zu lernen. Gerade die andere Aussprache und die Fremdwörter im Englischen sind es, die Kindern häufig Schwierigkeiten zu Beginn bereiten. Durch das Buch und die Zusammenarbeit mit Lingufino sind die Kinder dem gegenüber sehr offen. Meine Mädchen haben sich schon mit der deutschen Sprache teilweise eher schwergetan. Sehr schön finde ich auch die Wissensspiele, die hier mit verarbeitet sind. Dadurch wird „Das Geheimnis der Sprerbsen“ nicht langweilig und die Kinder werden immer wieder neu gefordert und gefördert.

Elternwertung: Das Lingufino System ist genial. Die Verarbeitung ist top und die Bedienung mehr als einfach. ‚Das Geheimnis der Sprerbsen‘ als Erweiterung wertet das Ganze nun auch zum Erlernen von Sprachen auf. Auch hier sind die Ideen sehr gut umgesetzt und den Kindern wird spielerisch die Sprache nahegebracht. Daher gebe ich fünf von fünf Keksen.

Kinderwertung: Ich finde ‚Das Geheimnis der Sprerbsen‘ total spannend. Lingufino macht mir besonders viel Spaß und ich konnte schon etwas lernen. Außerdem finde ich den Lingufino richtig cool.

Produktbeschreibung des Herstellers: Ganz neu: Lingufino erlebt seine Abenteuer nun in englischsprachigen Ländern.