Von Stephan Martin Meyer. Illustrationen von Dorothea Tust.

Wie ihr schon wisst, stellen wir hier gerne Projekte von Autoren und Machern vor, die sich von großen Verlagen nicht abhalten lassen, ein Buch oder Hörspiele zu machen. In diese Reihe passt auch das ganz entzückende Buch “Adelie- Der Pinguin aus der Tiefkühltruhe. Hier hat es ein Buch auf den Markt geschafft, für das in den engen Kategorien der deutschen Kinderbuchverlage kein Platz ist. Stephan Martin Meyer und Dorothea Tust haben die Finanzierung für ihr Buch zum Großteil aus eigenen Mitteln bestritten. Das zeigt, wie überzeugt sie von Adelie sind und sorgt für gute Abwechslung im Kinderbuchmarkt. Das Buch regt die Phantasie der Kinder an, lässt irrationale Gedankengänge zu und geht in seiner Geschichte ganz auf die Welt der Kinder ein. Kaufempfehlung!

Adelie

Adelie- Die Geschichte

Die sechsjährige Annika findet in der Tiefkühltruhe eines Supermarkts einen echten Pinguin. Zwischen Pommes und Hähnchen. Obwohl sie eigentlich sehr schüchtern ist, freundet sie sich mit dem Pinguin-Mädchen Adelie an und verspricht, es nach Hause zu bringen. Doch das ist gar nicht so einfach. Denn Adelie weiß gar nicht genau, woher sie kommt. Vom Südpol auf jeden Fall nicht – sagt sie zumindest. Also fragt Annika sie, wie es denn bei ihr daheim aussieht. Mit Hilfe der Hinweise des Pinguins machen sich die beiden auf die Suche nach Adelies Zuhause. Und dabei geht alles schief, was schief gehen kann.

Adelie

Stephan Martin Meyer nimmt seine Leserinnen und Leser mit auf eine turbulente Reise durch eine Großstadt. Die sechsjährige Annika versucht alles, um den kleinen Pinguin wieder nach Hause zu bringen. Und der Pinguin stellt sich dabei als ziemlich frech heraus: Er – oder besser: sie, denn es ist schließlich ein Pinguinmädchen – tut all das, was Kinder nicht tun sollen. Aber immer, wenn es um die Frage geht, wer die Küche unter Wasser gesetzt hat, warum Annika in die Zirkusmanege gelaufen ist oder wie sie auf die Idee kommt, dass der Löwe Herbert ein Vegetarier ist, verzieht sich Adelie schnell. Annika bekommt daher immer den Ärger der Erwachsenen ab. Sie versucht ihnen vernünftig zu erklären, dass der Pinguin schuld ist, aber die Großen glauben der Kleinen einfach nicht. Das ist echt verzwickt.

Die Illustrationen stammen von Dorothea Tust, die sonst vor allem für die Pixi-Bücher im Carlsen Verlag zeichnet. Ihre verspielten und liebevollen Bilder beleben dieses Buch auf jeder Seite. Sie erzählt in ihnen die Geschichte noch einmal auf ihre eigene Art, die wunderbar mit dem Text korrespondiert.

124 Seiten, 14,8 x 21 cm
ab 5 Jahren
ISBN 978-3749450060
12 Euro / Bitte im Buchhandel bestellen!