Abschied, Tod und Trauer ist ein neuer Titel in der Wieso, Weshalb, Warum Reihe von Ravensburger. Wenn man das Buch in der Kinderbuchabteilung entdeckt, mag man sich als Mutter genau diese Fragen stellen. Wieso, weshalb, warum müssen Kinder ein Sachbuch zu diesem schweren Thema haben? Ist es nicht besser, man lässt den Kindern ihre Unbeschwertheit? Ist das Buch vielleicht nur für Familien gedacht, die gerade frisch einen Verlust erlitten haben? In der Regel wollen wir Großen ja nicht mit dem Thema Tod konfrontiert werden.

Trauer geht nicht einfach weg, weil das Leben sich ändert

Ich möchte heute aufschreiben, warum ich mich ganz persönlich gefreut habe, als ich das Buch entdeckte. Vor 11 Jahren verstarb meine Mutter. Wir hatten ein sehr enges Verhältnis und der frühe Tod meiner Mutter hat bis heute Einfluss auf mein Leben. Sie wollte immer gerne wissen, wie ich wohl als Mutter wäre. Leider hat das Leben sich extrem viel Zeit gelassen, bis ich ein Kind bekommen habe und sie hat diesen Zeitpunkt nicht mehr erlebt.

Abschied, Tod und Trauer
Abschied, Tod und Trauer kaufen? Klick auf das Bild.

Als meine Tochter auf der Welt war, habe ich es irgendwie als meine Aufgabe gesehen, dass die Person „Oma Monika“ in irgendeiner Form Teil des Lebens meiner Tochter sei sollte. Weil meine Mutter mir immer noch fehlt, weil ich so gerne wollte, dass es eine Verbindung meiner Tochter zu ihrer Oma geben sollte. Für meine Tochter war es nie ein Problem, dass sie drei Omas hat. Papas Mama, die großartige, liebevolle Oma die mit meinem Vater seit vielen Jahren verheiratet ist und eben Oma Monika. Wir begannen also immer gemeinsam das Grab der Oma zu pflegen- wenn ich bei diesen Besuchen mal traurig war, habe ich meiner Tochter erklärt, dass ich meine Mutter vermisse.

„Liegen hier überall Knochen im Boden?“

Als meine Tochter größer war, begann sie Fragen zu stellen. Viele Fragen über den Tod und wie man denn im Himmel wohnen kann etc. auch Fragen, die mir unangenehm waren. Wer möchte schon gerne auf dem Friedhof laut mit einer Vierjährigen über menschliche Knochen im Erdreich sprechen. Abwürgen wollte ich die Gespräche auch nicht, weil ich die völlig unvoreingenommene Neugier meiner Tochter auch irgendwie toll und natürlich fand. Warum sollte ein Kind auch nicht nach völlig normalen Vorgängen wie dem Tod und nach Beerdigungen fragen. Nach normalen Dingen wie Apfelsorten und Blumennamen kann sie ja auch jederzeit fragen. Der Tod gehört genauso zum Leben dazu, wie Bienen und Vögel.  Wir führten viele Gespräche, es gelang mir häufig allzu morbide Themen auf den Heimweg im Auto zu verschieben, um mir und anderen Friedhofsbesuchern peinliche Situationen zu ersparen.

Als das Buch Abschied, Tod und Trauer auf dem Tisch lag war das Interesse meiner mittlerweile sechsjährigen Tochter groß. Sie verzog sich sofort mit dem Buch in ihr Zimmer und beschäftigte sich zwei Stunden lang alleine damit. Die Wieso, Weshalb, Warum Bücher haben ja immer so kleine Felder, in denen die Kinder mehr Informationen bekommen. Das ist eine wunderbare Anregung für die Kinder, sich wirklich intensiv mit Themen auseinander zu setzen

Abschied, Tod und Trauer
Abschied, Tod und Trauer kaufen? Klick auf das Bild.

„Wie läuft das ab, wenn jemand stirbt?“

Im Buch Abschied, Tod und Trauer wird anhand des Todes von Oma Ella der gesamte Lebenslauf der Oma gezeigt. Das finde ich am schönsten, es verdeutlicht das der Tod zwar für alle Beteiligten eine schlimme Sache ist, aber eben auch normaler Teil des Lebens. Was nach einem Todesfall passiert, von Sargauswahl über Traueranzeigen und Beerdigung, hin zu Erklärungen zu Friedhöfen.

Am Ende gibt es noch einige Informationen zu religiösen Sichtweisen und zur Erinnerung an Tote. Das erklärt dann die Frage, wie jemand im Himmel wohnen kann.

Ich bin der Meinung, dass dieses Buch zum Standard im Kinderzimmer gehören sollte. Es beantwortet Kinderfragen auf Augenhöhe und behandelt ein Thema, das so eng zum Leben gehört wie Wissen über körperliche Vorgänge oder die gute alte Frage, wo die Kinder herkommen. Es kann Kinder auf schlimme Ereignisse vorbereiten oder einfach nur Zusammenhänge des Lebens erklären- denn warum sollten unsere Kleinsten mehr über Dinosaurier wissen als über das menschliche Leben?